Artikel
0 Kommentare

Systeminformationen mit inxi anzeigen

Es gibt immer wieder so kleine Tools wo man denkt: warum hab ich das nicht früher entdeckt? Für mich ist inxi so eines. Mit diesem Tool kann man sich super übersichtlich die Infos zu seinem Rechner anschauen. Anwendungszwecke zähle ich jetzt mal keine auf, sondern zeige meine Highlights 😉
Infos zu Kernel und eingesetzter Distri:

user@host ~ $ inxi -S
System:    Host: host Kernel: 3.5.0-25-generic x86_64 (64 bit) Desktop: Gnome Distro: Linux Mint 14 Nadia

Infos zur CPU:

user@host ~ $ inxi -C
CPU:       Dual core Intel Core i7-2617M CPU (-HT-MCP-) cache: 4096 KB flags: (lm nx sse sse2 sse3 sse4_1 sse4_2 ssse3 vmx) 
           Clock Speeds: 1: 800.00 MHz 2: 800.00 MHz 3: 800.00 MHz 4: 800.00 MHz

Infos zur CPU:

user@host ~ $ inxi -C
CPU:       Dual core Intel Core i7-2617M CPU (-HT-MCP-) cache: 4096 KB flags: (lm nx sse sse2 sse3 sse4_1 sse4_2 ssse3 vmx) 
           Clock Speeds: 1: 800.00 MHz 2: 800.00 MHz 3: 800.00 MHz 4: 800.00 MHz

Komplette Übersicht mit sinnvollen Daten zum PC:

user@host ~ $ inxi -F
Ich erspare den langen Output 😉

Top 5 Prozesse CPU + Memory:

user@host ~ $ inxi -t cm
Processes: CPU - % used - top  5 active 
           1: cpu: 5.6% command: chromium-browser pid: 2420
           2: cpu: 5.5% command: cinnamon pid: 2115
           3: cpu: 5.2% command: X pid: 1345
           4: cpu: 2.7% command: soffice.bin pid: 2403
           5: cpu: 2.0% command: chro pid: 2469
           Memory - MB / % used - top  5 active
           1: mem: 224.59MB (5.8%) command: chro pid: 2456
           2: mem: 218.73MB (5.6%) command: chro pid: 2469
           3: mem: 160.05MB (4.1%) command: chromium-browser pid: 2420
           4: mem: 143.57MB (3.7%) command: soffice.bin pid: 2403
           5: mem: 134.37MB (3.4%) command: cinnamon pid: 2115

Das ausprobieren lohnt sich! Ihr werdet es hoffentlich so wie ich lieben 😉 Bei Linux Mint ist es bereits vorinstalliert…

Links:

Artikel
1 Kommentar

Auf einem englischen Linux deutsches GIMP starten

Ich habe mein Mint auf Englisch am Laufen. So finde ich, bleibt man am besten geschmeidig in der ‚fremden‘ Sprache. Wo man sich oft schwer tut sind dann fremde Gebiete. In meinem Fall: fortgeschrittene GIMP Funktionen. ‚Abwedler & Nachbelichten‘ wird im englischen ‚Dodge & Burn‘ genannt… naja, das soll mir mal Jemand erklären… 🙂 Ich habe mich jedenfalls dazu entschieden GIMP (bis auf weiteres) auf deutsch zu benutzen. Dies lässt sich relativ einfach lösen, indem man im Terminal vorher die LANG-Variable auf deutsch setzt und dann GIMP startet:

export LANG="de_DE.utf8"
gimp

Funktioniert in meinem Fall einwandfrei. Vermutlich lässt sich die Sprache auch in den Optionen setzen, in meinem Fall funktioniert es aber auch so.

Artikel
1 Kommentar

Massenhaft die EXIF-Zeiten von Bildern verändern

Wenn man in den Urlaub geht, denkt man an alles, Checkliste sei Dank. Was hab ich vergessen? Nichts zum Einpacken, sondern die beiden Kameras (Digicam und Spiegelreflex) zeitlich zu synchronisieren. Ich benenne die Bilder nach dem ausmisten immer anhand des Datums und der Uhrzeit. Wie das geht habe ich hier beschrieben: Klick mich. Jetzt hatte ich das Problem, dass die beiden Kameras zeitlich auseinander gelaufen sind.

[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Unter Linux Mint einen Eintrag im Start-Menü hinzufügen

Ich habe einige Skripte, die ich gerne an folgenden Orten für den Schnellstart platziert hätte: Hauptmenü / Menü / Menüleiste / Favoriten usw. Ubuntu-Like wollte ich etwas in die Taskleiste einfügen/anpinnen. Das funktioniert irgendwo nicht so direkt, da muss man über das Hauptmenü gehen, dachte ich mir. Wie folgt bin ich vor gegangen: Rechte Maustaste auf Menü –> Edit Menu –> New Item –> Neues Item angelegt und gespeichert. Nur leider tauchte der Eintrag nicht im Startmenü (also ich konnte Ihn überhaupt nicht sehen) auf. Erst nachdem ich ein bisschen ausprobiert hatte und das Item unter einem ‚Menü‘ angelegt hatte, wurde das Item auch angezeigt. Anschließend konnte ich das Item auch an die Taskleiste pinnen oder auch den Favoriten hinzufügen.

Das heißt zusammengefasst: Items können nur innerhalb von bestehenden / neuen Menüs (ich nenne es mal Untermenü) angelegt werden und dann werden Sie auch angezeigt. Hier noch mal in Bildern:

Edit menu öffnen

Mit Edit menu öffnet sich der Menüeditor. Anschließend kann ein neues Untermenü Eurer Wahl angelegt werden:

Edit Menü öffnet den Menüanlagedialog

Für Euer Untermenü vergebt Ihr einen Namen und speicher mit OK. Anschließend wechselt Ihr in das Untermenü mit Eurem Namen und könnt Items nach Belieben anlegen, die dann tatsächlich auch im Startmenü angezeigt werden.

Eigene Skripte im Mint Menü

Das Pinnen von Einträgen an das Startmenü oder auch an die Taskleiste passiert dann wieder über das Menü selbst:

Über das Mintmenü lassen sich Einträge an die Taskleiste oder das Startmenü pinnen

Anmerkung: bei der Probiererei habe ich festgestellt, dass der Taskleiste / Favoriten hinzugefügte Items nicht gelöscht werden, wenn das Item an sich gelöscht wird. D.h. Ihr müsst die Pinnerei vorher entfernen.

Artikel
3 Kommentare

Verschlüsseltes Homeverzeichnis (*ubuntu) von Live-CD aus Lesen

Lange Geschichte… Kurzfassung: /boot läuft voll und verhindert ein Kernelupdate. Selber schuld? Selber schuld! Auf jeden Fall konnte das Xubuntu 12.04 nicht mehr booten (auch nicht in den Recoverymodus von alten Kerneln). Eine Rettungsaktion via Live-CD (in diesem Falle ein Linux Mint 14) und chroot brachte nichts. Daten sichern und neu installieren. Wenn da nicht die Daten im verschlüsselten Home wären. Vor einiger Zeit war das bei per Hand-verschlüsselten Systemen etwas in Richtung luks*-Befehlen. Unter Ubuntu wird ecryptfs zum Verschlüsseln vom Homeverzeichnis verwendet. Um von einem Live-System aus das verschlüsselte Home verwenden zu können gibt es den folgenden Befehl:

ecryptfs-recover-private

Dieser muss als Root ausgeführt werden und findet dann entsprechend verschlüsselte Verzeichnisse. Nach einer Weile werden dann die Verzeichnisse gefunden und zum „Recovern“ angeboten. Zum Einbinden muss das Login-Passwort des Users angegeben werden. Anschließend wird das Home unter /tmp/XXXXX eingebunden und steht dem User root zur Verfügung.

Hier mal die entsprechende Ausgabe:

INFO: Searching for encrypted private directories (this might take a while)...
INFO: Found [/home/.ecryptfs/user/.Private].
Try to recover this directory? [Y/n]: y
INFO: Found your wrapped-passphrase
Do you know your LOGIN passphrase? [Y/n] y
INFO: Enter your LOGIN passphrase...
Passphrase: 
...

Vielleicht für irgendwen irgendwann mal nützlich 🙂 Hier schnurrt jetzt ein Mint vor sich hin.